Attraktive Unternehmen für die Mitarbeiter von morgen

„Gefunden werden ist das neue Finden!“ – Azubimarketing als Thema beim 20. Businessfrühstück von Wirtschaftsverein und Wirtschaftsförderung Heidekreis in der Villa Wolff

Referent Alfrecht Bühler
Referent Albrecht Bühler

Unternehmen bekommen heute immer mehr zu spüren, dass Bewerber nicht unbedingt Schlange stehen. Wer neue Auszubildende oder Mitarbeiter sucht, stellt nicht selten fest, dass die Anzahl der qualifizierten Bewerber eher rückläufig ist. Daher ist es naheliegend, dass sich der Industrie- und Wirtschaftsverein für den Heidekreis und Umgebung e. V. dieser Thematik beim regelmäßig stattfindenden Businessfrühstück angenommen hat. So auch beim inzwischen schon 20. Businessfrühstück am 17. Februar in der Villa Wolff, zu dem der Wirtschaftsverein in Kooperation mit dem „Verein zur Verbesserung der Bildungschancen im Heidekreis e.V.“ eingeladen hatte.

Als Referent für das „Jubiläums-Businessfrühstück“ konnte Albrecht Bühler gewonnen werden. Der Landschaftsgärtner und Sozialpädagoge Bühler betreibt in Nürtingen bei Stuttgart eine Gärtnerei mit 40 Fachkräften und hat selbst, wie er sagt, keine Personalprobleme. Wie er das anstellt und was er daraus als Empfehlungen weitergeben kann, führte er anschaulich mit Unterstützung seines Auszubildenden Yannick Schumacher aus. Er machte deutlich, dass die betrieblichen und menschlichen „Signale“ an Auszubildende heute durchaus anders sind oder zumindest sein sollten als vor 20 Jahren. In der Vergangenheit wurde dem schulischen Nachwuchs nicht selten signalisiert, dass er eigentlich nicht gebraucht würde, weil es genügend Arbeitskräfte gab. Die Botschaft heute ist jedoch: „Jeder wird gebraucht“, so Bühler.

Wichtig für die Auszubildenden ist es, eine feste Ansprech- und Vertrauensperson im Betrieb zu haben. Was mit dieser besprochen wird, erfährt der Arbeitgeber nicht. Auch die Verantwortung, die Auszubildenden übertragen wird, spielt eine entscheidende Rolle in der Ausbildung: „Jeder Azubi bekommt bei uns zum Start eine eigene, neue Werkzeugkiste mit Schloss. Das ist kostet zwar, fördert aber die Eigenverantwortung“ unterstreicht Bühler die Wichtigkeit seines Vertrauensvorschusses. Er bietet seinen Mitarbeitern zudem gemeinsame Aktivitäten an, um sie zu intergieren und das Gesamtteam zu motivieren.

Vor den Bemühungen um die schon beschäftigten Mitarbeiter steht aber noch eine andere Hürde: Im modernen Arbeitsmarkt gelte für Unternehmen „Gefunden werden ist das neue Finden!“, so Bühler. Ob über klassische Medien wie die Zeitung, die Gelben Seiten oder auch Fahrzeugwerbung, ohne zeitgemäße und vielfältige Ansprache im Internet und „smarte Bewerbungen“ laufe fast nichts mehr. Unternehmen bewerben sich auf unterschiedlichen Wegen bei ihren zukünftigen Mitarbeitern – statt anders herum. Und je kreativer sie das machen, umso besser werde auch die Qualität der Mitarbeiter. So könne dann doch eine Personalauswahl stattfinden, die für den Erfolg eines zukunftsfähigen Unternehmens entscheidend ist.

Stichwort „Gefunden werden“: Das Kooperationsprojekt www.ausbildung-heidekreis.de von Wirtschaftsverein und Wirtschaftsförderung zielt auf mehr Transparenz über Ausbildungs- und Praktikumsplatzangebote in der Region. Der Registrierungs- und Platzierungsvorgang dauert nur wenige Minuten und ist quasi selbsterklärend. Bei Fragen helfen wir Ihnen gerne weiter.

  • Networking
    Networking
 Freitag, 17. Februar 2017  12:56 [180 days]