e-Commerce und Paketlogistik: Keine Unterschiede im Bestellverhalten zwischen Stadt und Land - viele Investitionen im Heidekreis

5. Stammtisch Logistik des Wirtschaftsvereins Heidekreis bei Fa. Grube KG in Bispingen/Diskussion mit Logistikern und Versandunternehmen aus dem Heidekreis zu aktuellen Herausforderungen

Impressionen Stammtisch Logistik HK bei  FA. Grube in Bispingen | © Wirtschaftsverein
Die Teilnehmer des 5. Stammtisches Logistik des Wirtschaftsvereins am 28. November 2018 bei Fa. Grube KG im Bispinger Ortsteil Hützel. Ganz links Firmeninhaber Dr. Gunther Grube, ganz rechts Carsten Hansen vom Bundesverband Paket- und Expresslogistik

Der Wirtschaftsstandort Heidekreis hat sich in den letzten fünf Jahren sehr dynamisch entwickelt. Dies ist zum einen der branchenübergreifenden und langanhaltend guten Konjunktur geschuldet, zeigt sich zum anderen aber auch und gerade an zahlreichen Investitionen im Logistiksektor. Dies betrifft bei weitem nicht nur die teils spektakulären großen Neuansiedlungen von außerhalb der Region, sondern wird auch am entsprechenden Wachstum bei heimischen mittelständischen Betrieben deutlich. In Summe vollzieht sich hier vor dem Hintergrund von wachsendem Onlinehandel und sich veränderndem Kaufverhalten ein Strukturwandel, den es auch regional zu gestalten gilt. Grund genug für den Wirtschaftsverein Heidekreis, rund 30 fachlich Interessierte zum 5. Stammtisch Logistik Heidekreis bei Fa. Grube KG in den Bispinger Ortsteil Hützel einzuladen.

Zunächst stellte Dr. Gunther Grunde die beeindruckende Entwicklung des national wie international breit aufgestellten Familienunternehmens in den letzten Jahrzehnten vor. Die Grube KG ist Europas größter Versandhandel für Forst-, Landschaft-, Natur-, Umwelt- sowie Jagdausrüstungen und beschäftigt allein in Bispingen fast 200 Mitarbeiter, darunter 70 in der betriebseigenen Logistik. Herzstück ist dabei das vor zweieinhalb Jahren eingeweihte neue Lagerlogistikzentrum. Auf zusammen 20.000 m² über zwei Etagen werden hier mehrere zehntausend Artikel nach einem perfektionierten Platzierungssystem für die anspruchsvolle Fachkundschaft zur schnellstmöglichen Auslieferung vorgehalten und versandfertig gemacht.

Ein besonderes Augenmerk richtete die anschließende Diskussion auf die Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der Kurier- und Expressdienstleister im ländlichen Raum sowie an den hiesigen Arbeitsmarkt. Dabei konnte Gastreferent Carsten Hansen vom Bundesverband Paket- und Expresslogistik (BIEK e.V.) mit durchaus überraschenden Fakten aufwarten: Das Online-Bestellverhalten der Kunden auf dem Land unterscheidet sich nämlich weder nach Altersgruppen, Geschlecht oder sonstigen Merkmale von dem der Kunden aus der Stadt. Dass unter den Schlagworten „Citylogistik“ und „urbane Logistik“ vielfach über Konzepte diskutiert wird, Innenstädte von Lieferverkehren zu entlasten ist allgemein bekannt – doch wie geht die Branche mit den weiteren Wegen von und zu ländlich gelegenen Betrieben sowie mit der weit im ländlichen Raum verteilten Kundschaft um? Und was bedeutet das für die Wettbewerbsfähigkeit des auf dem Land ansässigen Versandhandels? Hier wurde deutlich, dass es sich für die Transportbranche lohnt, das Land bei der Entwicklung innovativer Konzepte nicht aus dem Blick zu verlieren: Immerhin werden laut BIEK e.V. über 70% des Umsatzes im Versandhandel außerhalb von Städten generiert.

Der nächste Stammtisch Logistik Heidekreis findet im 1. Quartal 2019 statt. An einer Teilnahme interessierte Unternehmen sind herzlich eingeladen, sich für weitere Informationen an die Geschäftsstelle des Industrie- und Wirtschaftsvereins für den Heidekreis und Umgebung e.V. zu wenden. Gleiches gilt selbstverständlich auch für Informationen zu den anderen Vereinsaktivitäten.

 

 

 

 

 

 

 Donnerstag, 29. November 2018  11:36 [16 days]